Union Deutscher Heilpraktiker

Willkommen beim Bundesverband Union Deutscher Heilpraktiker (UDH), dem Dachverband der 11 UDH-Landesverbände, Fachverband für Naturheilverfahren, Interessenvertretung für Mitglieder im Beruf und in Ausbildung und Weiterbildung. Die UDH ist einer der großen Heilpraktikerverbände in Deutschland.

Ihre Heilpraktikerschule
im Landesverband

Mitglied werden in einem der Landesverbände der UDH

Ausbildung zum Heilpraktiker Baden-Württemberg

Hessen



Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

 

Logo UDH
zu den Landesverbänden klicken
... Sie hier!



Aktuelles

 

Meldepflicht Borreliose in Bayern

In Bayern ist zum 01. März 2013 die Verordnung zur Erweiterung der Meldepflicht auf andere übertragbare Krankheiten und Krankheitserreger (Meldepflichtverordnung - MeldePflV) in Kraft getreten. Gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 MeldePflV besteht für Ärzte nach § 8 Abs. 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Bayern eine Pflicht zur nichtnamentlichen Meldung der in § 1 MeldePflV aufgeführten Formen der Lyme-Borreliose. Eine Meldepflicht für Heilpraktiker besteht nicht.

Allerdings dürfen gemäß § 24 Satz 1 i.V.m. Satz 2 IfSG
........ weiterlesen

 

 


§§§   Juristische Beratung

Liebes Mitglied,

 

neu ist, dass wir Ihnen bei juristischen Fragen unseren Rechtsanwalt zur telefonischen Beratung kostenfrei für Sie, zur Verfügung stellen. Melden Sie sich telefonisch in Ihrer UDH-Geschäftsstelle, dort gibt es dann alle weiteren Informationen zu Ihrem telefonischen Beratungstermin.

 


 

21.1.2013 Kommentierung zur Neufassung des Heilmittelwerbegesetzes 2012 S. 1

© Rechtsanwalt Alexander Diem, Stuttgart

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder der Union Deutscher Heilpraktiker,

 

Ende vergangenen Jahres hat der Gesetzgeber das Heilmittelwerbegesetz liberalisiert. Notwendig wurde diese Änderung durch die EU-Gesetzgebung und die höchstrichterliche Rechtsprechung in Deutschland, die regelmäßig eine liberale Auslegung des bisherigen Gesetzes vorgenommen hat.

So gab es Urteile des Bundesverfassungsgerichts, ....... (weiterlesen)

 


 

Vorsicht  Falle – Gewerbeauskunft

 Mit steter Regelmäßigkeit flattert die Post der Gewerbeauskunft in unsere Briefkästen – mit recht öffentlichem Anschein. Doch der Schein trügt. Vorsicht, wer sich hier registrieren lässt hat mit hohen Kosten zu rechnen!

Ähnlich verhält es sich mit einigen „regionalen Brancheneinträgen“.

Hier ist oft nur eine kurze Ergänzung bereits vorhandener Daten notwendig und schon sind Kosten von mehreren hundert Euro fällig.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an uns oder Ihren Landesverband. Wir beraten unsere Mitglieder gerne.

 


 

07.11.2012 Petitionsausschuss - Berlin:

(hib/HAU) Der Petitionsausschuss unterstützt das im Koalitionsvertrag festgeschriebene Vorhaben, die Pflegeberufe in der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege grundlegend zu modernisieren und zusammenzuführen. Angesichts dessen beschloss der Ausschuss in seiner Sitzung am Mittwochmorgen mit breiter Mehrheit, eine Petition mit der Forderung nach einer Verschärfung der Zulassungsvoraussetzungen für den Beruf des Heilpraktikers ....   weiterlesen

 

 


 

Sicherheit wird zur Pflicht

Verhütung von Nadelstichverletzungen (mehr)

 

Richtiges Verhalten bei Nadelstichverletzungen (mehr)